Zeitplan

1989

Fernüberwachung

 
Mitarbeiter: 50
 
Umsatz: 4 MIO. €
 
Xavier Namy erwirbt Télésurveillance in Lille, Frankreich, und nennt es in „Scutum“ um. Der Schwerpunkt liegt dabei af der Fernüberwachung im B2B- und B2G-Markt.

1992

Franck Namy wird CEO der Scutum Group und treibt die Expansion mit neuen Sicherheitslösungen in den Bereichen B2B und B2G voran.
 
Custos Electronic Security wird in Frankreich erworben.

1996

Scutum konzentriert sich auf schnelles Wachstum durch neue Akquisitionen und fügt seinem Portfolio Protext hinzu. Es entwickelt sich von der Sicherheitsfernüberwachung zur Elektronischen Sicherheitsintegration.

1998

Mit dem Erwerb von CESS beteiligt sich 3i an Scutum mit 12%, um seine Entwicklung zu unterstützen.

1999

Erwerb von 15 Unternehmen

 
Mitarbeiter: 450
 
Umsatz: 25 MIO. €
 
Scutum erzielt einen Umsatz von 25 Millionen Euro und beschleunigt sein Wachstum durch den Erwerb von 15 Unternehmen mit Fokus auf Alarmanlagen im B2C-Markt.

2002

Akquisition von Gastinne Sécurité in Frankreich.

2003

3i verlässt die Aktionärsstruktur.

2006

Mitarbeiter: 550
 
Umsatz: 50 MIO. €
 
Erwerb von AFT und Alarmelec 60 (Alarmanlage für Privatpersonen).

2008

GRÜNDUNG DER BRANDSCHUTZ-GESCHÄFTSEINHEIT

Scutum beschleunigt sein Wachstum weiterhin durch den Erwerb von 15 Unternehmen mit Fokus auf Alarmanlagen im B2C-Markt.
 
G4S Technologie, G4S Télésurveillance und Egide wurden erworben.
 
Die Zertifizierung „Defence Confidential“ wird erhalten. 

2010

Mitarbeiter: 800
 
Umsatz: 76 MIO. €
 
Nach seiner Ernennung zum „Manager des Jahres“ durch die Private Security Awards (2009)leitet Franck Name, CEO der Scutum Gruppe die Schaffung der Geschäftseinheit Risikomanagement und die Akquisition der auf internationale Risikoprävention und -management spezialisierten SSF (Scutum Security First),

2011

Akquisitionen von France Incendie in Frankreich und der Inform Solutions GmbH in Deutschland.

2013

2014

Mitarbeiter: 800
 
Umsatz: 109 MIO. €

2015

Mitarbeiter: 1,200
 
Umsatz: 136 MIO. €
 
Fusion von France Incendie & Egide zur Gründung von Scutum Incendie in Frankreich.

Akquisitionen von Orion Security Solutions in Großbritannien, Satif (Services et Assistance en Techniques Industrielles Françaises) und Fire&Co in Frankreich, und Ceulemans Security in Belgien.

2016

Akquisition von GTC Security in den Niederlanden, SFI, Yeoman Monitoring Services & Active Security Group in Großbritannien.

2017

Erwerb von 19 Unternehmen

 
Mitarbeiter: 1,320
 
Umsatz: 155 MIO. €
 
Akquisition von Cirtel, AAA Security , Scan Alarms , FPG Fire Protection Group sowie FPG Security Solutions und anderen.

2018

Vorausschauende Sicherheitslösungen

Die Scutum-Gruppe ist einer der führenden europäischen Akteure in den Bereichen Elektronische Sicherheit, Brandschutz und Sicherheit & Abwehr und setzt ihre internationale Expansion mit den Akquisitionen der Trident Fire & Security Group, Elite Fire Protection, Securi-Guard Monitoring Services, Securi-Track (Europäische Ortung & Wiederauffindung) und Logiscan Fire & Security in Großbritannien sowie BSG-Wüst Data Security GmbH in Deutschland fort.

2019

Mitarbeiter: 1,554
 
Umsatz: 184 M €
 
Die Scutum-Gruppe nennt ihre fünf Fernüberwachungs-/Alarmempfangszentren in Scutum Digital um. Dies spiegelt die Strategie von Scutum zur weiteren Stärkung der Cybersecurity-Funktionen wider, unter Einführung des Multiprotokoll-, auf künstlicher Intelligenz basierenden, ERIDAN™ Predictive Security Systems in fünf Überwachungs-/Alarmempfangszentren in Europa (Yeoman Monitoring Services, Harlow und Securi-Guard Monitoring Services, Plymouth, Großbritannien; Scutum Télésurveillance, Rouen und Toulouse in Frankreich und BSG-Wüst Data Security GmbH in Frankfurt, Deutschland).

Scutum erwirbt SecTex GmbH in Deutschland und EVC Security Systems in Belgien.